HomeNews

04.05.2022 | Lesezeit: 2 min

Schweizer Solar-Pionierprojekt startet im Mai seine 4-jährige Weltreise

Luzern/Es ist eine Weltneuheit und absolute Pionierarbeit: am 23. Mai startet der Solar Butterfly – ein komplett autarkes, solarbetriebenes Tiny House – seine Reise um die Welt.

Ein Wohnmobil mit riesengrossen Solarflügeln 
Es ist ein weltweit einmaliges Konzept: ein komplett autarkes Tiny House, dessen 80m2 Solarzellen sich auf Knopfdruck ausbreiten – wie die Flügel eines Schmetterlings. Diese laden die Batterien des Elektroautos, das den Solar Butterfly täglich bis zu 300km weit zieht. Das eigens von der Hochschule Luzern entwickelte Gefährt zeigt als praktisches Beispiel auf, wie eine Familie heute ohne CO2-Emissionen reisen, leben und arbeiten kann. Das Tiny House wurde zudem zum grössten Teil aus sehr leichtem und neuartigem OzeanKunststoff gefertigt, welches aus rezyklierten PET-Flaschen besteht, die aus dem Meer gefischt wurden.

Die Weltreise beginnt am 23. Mai 2022
Das Projekt wird in mehreren Etappen durchgeführt und beginnt am 23. Mai mit einer rund 25’000 Kilometer langen Reise rund um Europa, quer durch 30 Länder. Bei jedem Zwischenhalt werden die lokale Bevölkerung, Schulen und politische Entscheidungsträger eingeladen. In den darauffolgenden drei Jahren folgen weitere fünf Kontinente, bis das Team am 12. Dezember 2025, pünktlich zum zehnten Jahrestag des UNO-Klimaabkommens, in Paris sein Ziel erreicht. Das Team wechselt sich alle vier Wochen ab, und deshalb werden laufend Moderator*innen, Social-Media-Leute sowie Filmemacher*innen für einzelne Streckenabschnitte gesucht.

Der Solarpionier dahinter
Louis Palmer ist kein unbekannter Name. Vor 14 Jahren fuhr der Luzerner Solarpionier als erster Mensch mit einem solarbetriebenen Auto um die Erde. In diesem neuen Projekt fungiert Louis Palmer als Projektleiter und leitet die internationalen Crews anleiten: «Die Welt ist voller Lösungen, die Arbeitsplätze schaffen und die Zukunft unserer Kinder sichern können, und die wollen wir mit dem Solar Butterfly besuchen!» Die Kosten für den Bau und die vierjährige Reise werden gedeckt über Crowdfunding, lokale Partner und Sponsoren, darunter LONGi, Brugg Group, EnergieSchweiz, BKW, myclimate, Verbund, 3A Composites Core Materials, Geser Fahrzeugbau, Komax, Kyburz, Hochschule Luzern HSLU, OPES Solutions, Schindler, 3A Composites Mobility, Trobolo, Wirtschaftsförderung Luzern, Maxon, Jim&Jim und Studer Innotec.

Solar Butterfly

 

 

Senden