HomeNews

24.06.2022 | Lesezeit: 2 min

Flugzeuge sollen mit grünem Stahl aus Luzern abheben

Luzern/Essen - Die Luzerner Swiss Steel Group wird den deutschen Luftfahrtzulieferer thyssenkrupp Aerospace ab 2023 nur noch mit grünem Stahl beliefern. Dieser zeichnet sich durch eine besonders umweltverträgliche Herstellung aus.

Die Swiss Steel Group wird ab dem kommenden Jahr ausschliesslich grünen Stahl an thyssenkrupp Aerospace liefern. Dieser zeichnet sich einer Medienmitteilung zufolge durch einen besonders umweltverträglichen Herstellungsprozess aus. Die Emissionen liegen dabei um 80 bis 95 Prozent unter dem Branchendurchschnitt.

Mit dem grünen Stahl will thyssenkrupp Aerospace seine Kunden in der Luft- und Raumfahrtindustrie bei der Dekarbonisierung ihrer Lieferketten unterstützen. «Wir sehen bei unseren Kunden einen immer stärkeren Bedarf an CO2-reduziertem Material. Insbesondere die Luftfahrtindustrie ist stark involviert in dem Thema», wird Patrick Marous, CEO von thyssenkrupp Aerospace, zitiert. Zudem will thyssenkrupp Materials Services, der Mutterkonzern von thyssenkrupp Aerospace, bis 2030 auch selbst klimaneutral werden.

«Diese Vereinbarung ist ein weiterer Höhepunkt in unserer bisherigen Zusammenarbeit mit dem thyssenkrupp Konzern», meint Frank Koch, CEO der Swiss Steel Group. 

Die Swiss Steel Group mit Sitz in Luzern ist auf Werkzeugstahl und rostfreien Langstahl spezialisiert. Sie unterhält eigene Produktions- und Distributionsgesellschaften in über 30 Ländern und beschäftigt insgesamt fast 10'000 Mitarbeitende. 

Swiss Steel Holding AG

 

 

Senden