25.08.2021

Standort Luzern trotzt der Pandemie

 

Luzern - Trotz Corona-Pandemie haben sich 2020 insgesamt 19 Unternehmen im Kanton Luzern angesiedelt. In den kommenden fünf Jahren wollen sie 329 neue Arbeitsplätze schaffen. Ausserdem wurden im Vergleich zum Vorjahr mehr Start-ups gegründet.

 

Der Kanton Luzern konnte auch im Pandemie-Jahr 2020 neue Unternehmen anziehen. Insgesamt haben sich laut einem Bericht der Wirtschaftsförderung Luzern 19 Unternehmen im Kanton angesiedelt. Acht Ansiedlungen erfolgten aus dem Ausland. Dabei stechen insbesondere die fünf Zuzüge aus Grossbritannien hervor. Die anderen drei ausländischen Firmen kamen aus Deutschland, Polen und der Slowakei. Insgesamt wollen sie in den kommenden drei bis fünf Jahren 329 Arbeitsplätze im Kanton schaffen, heisst es.

 

Auch Gründerinnen und Gründer liessen sich nicht von der Pandemie einschüchtern. Wird die ganze Schweiz in Betracht gezogen, stieg die Anzahl der Neugründungen 2020 sogar auf ein Rekordniveau. Auch im Kanton Luzern hat die Anzahl der Neugründungen im Vergleich zum Vorjahr um 11,1 Prozent zugelegt, wie aus dem Bericht hervorgeht. Die Wirtschaftsförderung Luzern unterstützt sie in der Anfangsphase beispielsweise mit Gründerkursen.

 

Ivan Buck, Direktor der Wirtschaftsförderung Luzern, spricht von einem insgesamt „herausforderndem, aber dennoch erfolgreichem“ Jahr. Er ist auch über die Ergebnisse einer Zufriedenheitsumfrage erfreut. Diese sei bei über 200 Betrieben sowie Kanton und Gemeinden durchgeführt worden. Im Vergleich zur letzten Umfrage vor drei Jahren konnte die Zufriedenheit auf allen Ebenen gesteigert werden. „Ein neuer Rekord von 175 Netzwerkpartnern rundet dieses schöne Ergebnis ab“, so Buck.


Wirtschaftsförderung Luzern - Jahresbericht



zurück zur Übersicht