10.12.2020

Neue Plattform für Schweizer Asset Management

 

Luzern – beautycontest.ch verbindet qualifizierte Investoren mit Asset Managern in der Schweiz. Die neue Online-Plattform ermöglicht die anonymisierte Suche nach geeigneten Assets und Asset Managern vor dem aufwendigen Auswahlverfahren (beauty contest). Die Plattform ist sowohl Suchmaschine wie auch Branchenbuch. Am 1. Dez-ember 2020 ist der Pre-Launch erfolgt.

 

Anfangs Dezember ist beautycontest.ch gestartet. Wie sieht das Geschäftsmodell aus?

Beautycontest.ch übernimmt die Funktionalität des bei institutionellen Investoren üblichen Beauty Contest (Asset-Auswahlverfahren) und vermittelt unabhängig zwischen Investor und Anbieter. Die Plattform macht einen anonymen Pre-Request am Markt vor dem aufwendigen Beauty Contest möglich. Die Informations- und Transaktionskosten für einen potentiellen Asset Deal sinken. Zusätzlich erhalten Schweizer Asset Manager eine Plattform, um sich und die jeweilige Asset-Spezialisierung global zu präsentieren.

 

Wie ist die Idee zur Plattform entstanden?

Aus Investitionssicht müssten Pensionskassen ihr Immobilienportfolio breiter diversifizieren. Beispielsweise mit Ausland-Immobilien. Sie tun dies aber noch zu wenig. Aus zwei Gründen: Einerseits wegen der konservativen, vorgegebenen Anlagestrategie und andererseits aus einem Informationsmangel heraus. Letzteres hat eine Studie der HSLU gezeigt. Eine Plattform, die diese Informationslücke asset-übergreifend schliesst, sollte folglich auf Zuspruch stossen. Auf Anbieterseite stehen die aktuellen Ergebnisse der SFAMA Studie 2020: Schweizer Asset Anbieter haben ein latentes Bedürfnis nach internationaler Vermarktung und Spezialisierung ihrer Produkte.

 

Wer steht hinter der Plattform. Gibt es Investoren?

Die Plattform resultiert aus einer persönlichen Initiative und ist eigenfinanziert.

Mein persönlicher Zugang zum Thema ist die des Medienunternehmers. Ich betreibe seit 10 Jahren eine regionale Onlineplattform.

 

Gibt es nicht schon genug Datenbanken, Software und Mandate Tools auf dem Markt?

Ein digitales Branchenbuch der Schweizer Asset Manager mit Suchfilterfunktion gibt es gemäss meinem Desk Research keines. Für die Produktsuche gibt es im indexierten Fondbereich Plattformen oder auch Mandate Tools für institutionelle Investoren. Beautycontest.ch richtet sich bei den Request mehr auf Privatmarktanlagen und spezifische u.a. neue Assetkategorien bei der ein hohes Expertenwissen vorhanden sein muss. Beispielsweise im Bereich Real Estate, Private Equity, Infrastruktur, Digital oder Crypto. Hier besteht eine Unübersichtlichkeit im Markt, die wir beseitigen wollen.

 

Institutionelle Anleger vertrauen gerade deshalb auf das Know-how von Investment Consultants.

Klar. Aber auch diese halten in Zukunft vermehrt Ausschau nach alternativen Assets. Nur schon die Gesetzesänderung für Infrastruktur Assets bei den Pensionskassen schafft hier neue Potentiale. Die First Mover auf Investorenseite sehe ich jedoch bei kleineren Pensionskassen und Banken oder Family Offices, die nicht auf dieses Know-how zurückgreifen können. Kommt hinzu, dass sich die Nachfrageseite von Assets gerade verändert. Ich glaube an eine zunehmende Demokratisierung und neue Zielgruppe von privaten Anlegern. Schauen wir die Gelder der 2. und 3. Säule an. Hier entstehen am Markt gerade zahlreiche neue Investment Angebote für Privatanleger mit dem Ziel die persönliche Rendite der Vorsorgegelder zu steigern. Oder wie in einem Fachartikel beschrieben: Das

Asset Management ist das neue Private Banking.

 

Auf der Plattform können Investoren Request machen. Wie sieht dieser Prozess genau aus?

Beautycontest.ch ist neutraler Vermittler in der ersten Such- und Informationsphase in der Asset-Beschaffung. Nach seinem Request ist der Investor frei wie er den weiteren Prozess mit den erhaltenen Angeboten gestalten möchte. Übrigens ist dieser Informationsprozess für beide Seiten kostenlos.

 

Wie verdienen Sie dann Geld mit der Plattform?

Ist die Plattform am Markt erfolgreich werden wir ab 2022 bei den Asset Managern eine Gebühr verlangen, in der Höhe einer vertretbaren jährlichen Werbeinvestition. Die Asset Manager werden vorgängig über diesen Wechsel informiert. Diese Einnahmen fliessen dann in den technischen Ausbau der Plattform wie auch die internationale Vermarktung. Wird die Plattform mehr genutzt, kommt dies wiederum den Asset Managern zugute.

 

Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Der Pre-Launch bei Asset Managern und Medien ist erfolgt. Jetzt ist das Ziel möglichst viele Asset Manager vom Upload eines aktuell kostenlosen Firmenprofils zu überzeugen. Ist eine repräsentative Grösse erreicht, beginnt die zweite Phase mit der internationalen Vermarktung auf Investorenseite. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese kritische Grösse bis Ende 2021 erreichen.

 

Interview mit Andreas Troxler, Founder & CEO BEAUTYCONTEST.CH

 


BEAUTYCONTEST.CH



zurück zur Übersicht