16.11.2020

Comflair setzt auf Schurter

 

Luzern - Comflair entwickelt mechanische Komponenten für Sitze in der Auto- und Möbelindustrie. Für die Entwicklung einer neuartigen Handbedienung für Ruhesessel hat das niederländische Unternehmen mit Schurter zusammengearbeitet.

 

Das niederländische Unternehmen Comflair entwickelt unter anderem mechanische Komponenten für Ruhesessel, zum Beispiel Luftkomfortsysteme, Sitzheizungen oder Massagefunktionen, informiert Schurter in einer Mitteilung. Das Luzerner Familienunternehmen ist auf die Entwicklung von Eingabesystemen für Bedienungen spezialisiert. In dieser Eigenschaft hatten Schurter und Comflair bei der Entwicklung einer neuartigen Handbedienung für Ruhesessel zusammengearbeitet.

 

Die von Comflair gewünschte Bedienung sollte auf kapazitiven Tasten, sogenannten CapKeys, basieren, wird in der Mitteilung weiter erläutert. „Ich wusste sehr genau, was ich wollte, und dass das grundsätzlich möglich ist“, wird Jilgert Lammers, Verantwortlich für Vertrieb und Entwicklung bei Comflair, dort zitiert. „Aber die technische Umsetzung war kompliziert.“ In der Mitteilung verweist Lammers auf das Problem, Funktionen und System unterschiedlicher Anbieter in einer Handbedienung zu vereinen. Zudem habe es Probleme mit Elektrostatischer Entladung (ESD) und Elektromagnetischer Verträglichkeit (EMV) gegeben.

 

Aus der Zusammenarbeit mit Schurter sei „etwas ganz Besonderes“, entstanden, „die erste CapKey-Bedienung in einem Sessel“, meint Lammers. Man merke sofort, „dass Schurter sehr viel Know-how im Haus“ habe. „Zudem war die Beratung und Umsetzung von Schurter auf dem Gebiet von ESD und EMV entscheidend.“


SCHURTER AG



zurück zur Übersicht