11.05.2020

Agroscope baut Versuchsstation in Sursee auf

 

Sursee LU - Der Bundesrat hat die Standortstrategie Agroscope verabschiedet. Eine der Versuchsstationen von Agroscope wird sich neu in Sursee befinden. In erster Linie soll dort das Thema Stoffflüsse, Stickstoff und Phosphor erforscht werden.

 

Der Bundesrat hat sein Detailkonzept zur Standortstrategie von Agroscope verabschiedet. Dieses sieht laut einer Mitteilung vor, dass die Agrarforschungsanstalt künftig neben ihrem Hauptstandort Posieux FR zwei regionale Forschungszentren in Changins VD und in Zürich-Reckenholz ZH sowie dezentrale Versuchsstationen unterhalten soll.

 

An den dezentralen Versuchsstationen sollen anwendungs- und praxisorientierte Forschungsfragen im lokalen Kontext bearbeitet werden. Eine der Versuchsstationen wird sich in Sursee befinden, wie aus einer Medienmitteilung des Kantons Luzern hervorgeht. Dort soll in erster Linie das für den Agrarkanton wichtige Thema Stoffflüsse, Stickstoff und Phosphor erforscht werden.

 

Im Kanton Luzern sei die Tierintensität im Vergleich zu anderen Kantonen hoch, wie der Luzerner Landwirtschafts- und Umweltdirektor Fabian Peter in der Mitteilung erklärt. Dies führe zu entsprechenden Nährstoffemissionen, welche für die Umwelt eine Belastung darstellen. „Mit der Versuchsstation in Sursee können wir Praxis und Forschung verbinden und die Herausforderungen gezielt angehen“, so Peter.

 

Agroscope wird in Sursee für einen Zeitraum von vorerst acht Jahren zwei bis fünf Mitarbeitende stationieren, heisst es.


Agroscope – Schweizer Forschung für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt



zurück zur Übersicht