16.05.2019

Schurter stärkt sich in der Medizintechnik

 

Die Schurter GmbH hat die Zertifizierung für die Medizinnorm erhalten. Dies soll dem Luzerner Produzenten von Elektronikkomponenten eine stärkere Stellung im Markt für Medizintechnik verschaffen.

Bei den im April durchgeführten Zertifizierungsaudits habe die Schurter GmbH im deutschen Endingen die Erstzertifizierung für die Medizinnorm nach DIN EN ISO 13485 erfolgreich bestanden, informiert der Luzerner Hersteller von Elektronikkomponenten in einer Mitteilung. Ihr zufolge garantiert die Einhaltung der Norm eine „Produktqualität auf höchstem Niveau“. Das Unternehmen wird die Zertifizierung insbesondere dafür nutzen, „verstärkt Kunden aus dem Segment der Medizintechnik anzusprechen“, erläutert Schurter in der Mitteilung weiter. Von den im Rahmen der Implementierung der Norm verbesserten Prozessen könnten jedoch auch die Kunden aus anderen Geschäftsbereichen von Schurter profitieren.


In derselben Mitteilung gibt Schurter zudem auch eine Veränderung bei der Arbeitsschutznorm der Gruppengesellschaft bekannt. Hier wird die bisherige Norm durch die 2018 eingeführte DIN ISO 45001 ersetzt. Sie lege verstärkten Wert auf die Bereitstellung sicherer und gesundheitsgerechter Arbeitsplätze, erläutert Schurter. Laut Mitteilung wurde die Schurter GmbH in Endingen „als erste Gruppengesellschaft erfolgreich nach der neuen Norm DIN ISO 45001 zertifiziert“. Die Einhaltung der Normen wird jährlich durch Überwachungsaudits überprüft.


Schurter AG



zurück zur Übersicht

 Schurter stärkt sich in der Medizintechnik