11.03.2019

Adidas verlegt globales Handelsgeschäft nach Luzern

 

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas will bestimmte Teile seines globalen Handelsgeschäfts nach Luzern verlegen. Bis Mitte 2020 sollen dafür voraussichtlich 100 Stellen am neuen Standort entstehen.

Adidas verlegt einen Kernbereich des Konzerns nach Luzern, wie "Schweiz am Wochenende" in einem Artikel schreibt. Die Marke mit den drei Streifen hat bereits eine Zweigniederlassung in Luzern gegründet. Wie eine Sprecherin gegenüber der Zeitung bestätigt, steht dies im Zusammenhang mit Plänen, „bestimmte Aktivitäten unseres globalen Handelsgeschäfts nach Luzern zu verlagern“. Laut der Zeitung geht es dabei um den globalen Handel mit Schuhen, Bekleidung, Accessoires und Ausrüstung.

Dieser Teil des globalen Handelsgeschäfts wird derzeit in Amsterdam sowie am Adidas-Hauptsitz im bayrischen Herzogenaurach abgewickelt. Durch die Verlagerung würden in Luzern bis Mitte 2020 voraussichtlich 100 Stellen entstehen, sagt die Sprecherin der Zeitung. Erste Mitarbeiter sollen bereits im laufenden Jahr den neuen Standort beziehen. Der Konzern prüfe auch die Zusammenlegung der Adidas-Niederlassung in Cham ZG am neuen Luzerner Standort. In Cham sind heute rund 40 Personen vor allen in Vertriebsfunktionen beschäftigt.

Ziel von Adidas sei es, Funktionen an einem Standort zu bündeln. „Entscheidend für einen Umzug in die Schweiz und Luzern waren für uns unter anderem die Nähe zur Adidas-Zentrale in Herzogenaurach und zu wichtigen strategischen Partnern sowie die Attraktivität des Standortes für bestehende und zukünftige Mitarbeiter“, heisst es seitens Adidas. Zudem hätten auch die Steuern eine Rolle gespielt.




zurück zur Übersicht

Adidas verlegt globales Handelsgeschäft nach Luzern