23.01.2019

Autonomes Lufttaxi hebt mit Luzerner Fachwissen ab

 

Luzern - Boeing hat den ersten Testflug seines autonomen Lufttaxis mit Elektroantrieb absolviert. Die Flugzeugzelle wurde zum grossen Teil von der Aurora Swiss Aerospace in Luzern entwickelt.

 

Boeing hat seinen ersten erfolgreichen Testflug mit einem autonomen Elektroflieger bewältigt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Mit dem Prototyp sind den Angaben zufolge ein kontrollierter Start sowie Schwebeflug und Landung gelungen. Der Flieger soll künftig den städtischen Verkehr revolutionieren und quasi wie ein autonomes Taxi in der Luft verkehren. So können Staus vermieden und Pendelzeiten verkürzt werden. Das Lufttaxi soll Distanzen bis zu 80 Kilometern zurücklegen können. Es werden sowohl Flieger für zwei als auch für vier Personen entwickelt. Sie sollen unter anderem auch Platz für Gepäck bieten.

 

Das Elektrolufttaxi wird von der zu Boeing gehörenden Aurora Flight Sciences entwickelt, welche mit Aurora Swiss Aerospace auch eine Tochtergesellschaft in Luzern hat. Aurora Swiss Aerospace war den Angaben des Unternehmens zufolge in grossem Ausmass an der Entwicklung der Flugzeugzelle beteiligt. Zudem wurde der Prototyp der Flugzeugzelle gemeinsam mit einem Schweizer Partnerunternehmen produziert, heisst es.

 

Aurora Swiss Aerospace ist auf die Entwicklung von unbemannten Flugzeugen spezialisiert und stellt auch entsprechende Prototypen her. Das Unternehmen ist seit 2013 in Luzern ansässig und beschäftigt laut eigenen Angaben rund 30 Mitarbeitende.


Aurora Swiss Aerospace



zurück zur Übersicht

Autonomes Lufttaxi hebt mit Luzerner Fachwissen ab