Aktuelle Informationen für Luzerner Unternehmen

Erweiterte Teststrategie

Der Bund verfolgt neue Ansätze, um möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus zu erkennen und so die schrittweise Öffnung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens zu unterstützen. Deshalb sollen auch Personen ohne Symptome die Möglichkeit haben, sich regelmässig testen zu lassen.

Teststrateige Bund

 

Ab 7. April 2021 können Privatpersonen im Rahmen der Testoffensive des Bundes in den Luzerner Apotheken Antigen-Selbsttests beziehen. Um die verfügbare Menge an Tests zu erhöhen, hat der Kanton Luzern zusätzliche Selbsttests eingekauft und stellt diese ausgewählten Apotheken in Sursee, Kriens, Luzern, Hochdorf, Wolhusen und Willisau zur Verfügung.

Ausserdem führt der Kanton Luzern das präventive, repetitive Testing in Betrieben und Institutionen ab heute flächendeckend im ganzen Kanton ein. Interessierte Betriebe und Institutionen können sich ab heute auf der IT-Plattform «Together We Test» der Hirslanden AG registrieren.

Kanton Luzern

 

Unterstützung für Härtefälle

Die Coronakrise hat gewisse Unternehmen hart getroffen, so dass sie um ihre Existenz bangen. Damit möglichst viele Arbeitsplätze erhalten werden können, haben Bund und Kanton finanzielle Hilfe für Härtefälle gesprochen. 

Härtefälle - EasyGov

 

Kanton Luzern

Der Kanton Luzern hat in Kooperation mit dem Bund Voraussetzungen geschaffen, Unternehmen, die besonders hart von der Coronakrise betroffen sind, zu unterstützen. Alle Unternehmen, unabhängig von der Branche, sollen die gleiche Chance auf Unterstützung haben. Ab 15. Dezember 2020 bis 1. Dezember 2021 können Gesuche eingereicht werden.

Härtefallmassnahmen in Kooperation mit dem Bund

Prozess

  

Wirtschaftsförderung Luzern

Benötigen Sie zusätzliche Unterstützung? Die Wirtschaftsförderung Luzern prüft die Erfülllung der Voraussetzungen für den Support der Zimmermann-KMU-Stiftung. 

Entscheidungsbaum

 

Adlatus Zentralschweiz

Adlatus ist eine schweizweite Vereinigung von ehemaligen Führungskräften und Fachspezialisten, die ihre praktischen Erfahrungen und Beratungsdienstleistungen ihren Mandanten normalerweise zu besonders kostengünstigen Konditionen zur Verfügung stellen. Die Adlaten der Region Zentralschweiz/Tessin möchten nun ergänzend zu diesem finanziellen Hilfspaket von Bund und Kantonen ihre Dienstleistungen bis auf weiteres kostenlos zur Verfügung stellen. 

Unterstützung für Corona-Härtefälle

 

Gelockerte und verlängerte Massnahmen des Bundes

Der Bundesrat hat weitere Öffnungsschritte beschlossen, die ab 19. April 2021 schweizweit Gültigkeit haben.   

Massnahmen und Verordnungen des Bundes

 

Gastronomie - Terassen dürfen geöffnet werden

Restaurants können den Aussenbereich öffnen (Öffnungszeiten: 6.00 - 23.00 Uhr). Es gilt eine Sitzpflicht, es dürfen maximal vier Personen zusammensitzen (Ausnahme: Eltern mit ihren Kindern), und alle müssen ihre Kontaktdaten abgeben. Die Gäste müssen zudem - ausser während der Konsumation - eine Maske tragen. Zum Schutz der Gäste muss zwischen den Tischen ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten
werden oder als Alternative eine Abschrankung angebracht werden. Das Personal trägt immer eine Maske.

 

Sport- und Freizeitanlagen

Für das Publikum wieder geöffnet sind:

  • Innenräume von Kultur-, Unterhaltungs- und Freizeitbetrieben,
  • Innenräume von Sportbetrieben

 

Breitensport für Personen mit Jahrgang 2001 und jünger: Sportaktivitäten von Personen bis zu ihrem
20. Geburtstag sind im Innen- und Aussenbereich von Einrichtungen ohne Einschränkung der Personenanzahl und betreffend Sportart zulässig. Auch Wettkämpfe dürfen stattfinden, jedoch ohne Publikum. Personen bis zu ihrem 20. Geburtstag müssen beim Sport keine Maske tragen.


Breitensport für Personen mit Jahrgang 2000 und älter: Im Freien Gelände und in Aussenbereichen
von Sporteinrichtungen sind sportliche Aktivitäten (inkl. kommerzielle Trainings) von Über-20-Jährigen
ohne Körperkontakt für Einzelpersonen und Gruppen von maximal 15 Personen (inkl. Leiter) zulässig,
wenn alle eine Maske tragen oder den Mindestanstand von 1.5 Metern einhalten

 

Veranstaltungen

Veranstaltungen mit Publikum sind zulässig. Es besteht die Pflicht, ein wirksames Schutzkonzept zu erarbeiten und umzusetzen. Im Breitensport, im nichtprofessionellen Kulturbereich sowie im Freizeitbereich sind Veranstaltungen mit Publikum hingegen weiterhin verboten.


Veranstaltungen mit Publikum sind mit Einschränkungen wieder möglich:

  • Die maximale Anzahl Besucherinnen und Besucher ist beschränkt auf 100 Personen draussen – etwa für Fussballspiele oder Open-Air-Konzerte – und
  • 50 Personen drinnen – etwa für Kinos, Theater oder Konzerte.
  • Zusätzlich gilt eine Beschränkung auf maximal ein Drittel der Kapazität des Veranstaltungsorts.
  • Es gilt eine Sitz- und Maskenpflicht.
  • Zwischen den Besucherinnen und Besuchern muss jeweils ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten oder ein Sitz freigelassen werden.
  • Konsumation ist verboten und von Pausen ist abzusehen.

 

Andere Veranstaltungen: maximal 15 Personen
Generelle Veranstaltungen (z.B. Führungen in Museen, Treffen von Vereinsmitgliedern oder andere
Veranstaltungen im Unterhaltungs- und Freizeitbereich) sind mit bis zu 15 Personen und Schutzkonzept erlaubt.

 

Präsenzuntericht

Präsenzunterricht an Hochschulen wieder möglich. 

Maximal 50 Personen. Gilt auch für Erwachsenenbildung

 

Home-Office-Pflicht

Home-Office-Pflicht bleibt bis auf Weiteres bestehen. 

   

Private Treffen

An Treffen im Freundes- und Familienkreis (Indoor) dürfen weiterhin 10 Personen teilnehmen. Bei der Anzahl Teilnehmenden werden Kinder mitgezählt. 

 

Am Arbeitsplatz

Weiterhin gilt in Innenräumen überall dort eine Maskenpflicht, wo sich mehr als eine Person in einem Raum aufhält. Ein grosser Abstand oder Abschrankungen im gleichen Raum genügt nicht mehr.

 

Schulbetrieb

Der Untericht an den Hochschulen findet weiterhin als Fernunterricht statt. Präsenzunterricht bleibt an den obligatorischen Schulen und den Schulen der Sekundarstufe II (Gymnasien und Berufsbildung) erlaubt.

 

Rückreise aus Risikoländern

Die Schweiz hat die Einreisebestimmungen der aktuellen epidemiologischen Lage angepasst. Alle Personen, die aus gewissen Gebieten einreisen, müsen 10 Tage in Quarantäne. Die Einreise aus einem Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko ist innerhalb von 2 Tagen nach der Einreise dem Kanton zu melden.

Online-Meldeformular

Quarantänepflicht für Einreisende

 

Schutzkonzepte - Schutz am Arbeitsplatz

Für alle öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betriebe braucht es ein Schutzkonzept. Die Branchen- oder Berufsverbände erarbeiten nach Möglichkeit branchenbezogene Grobkonzepte. 

Schutzkonzepte 

 

SwissCovid App und Contact Tracing

Beim Contact Tracing werden enge Kontakte von infizierten Personen ausfindig gemacht. Die SwissCovid App stellt fest, ob wir Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Dadurch können wir Übertragungsketten stoppen.

SwissCovid App downloaden:

Google Play Store

Apple Store

 

Erwerbsausfälle

Eltern, Selbständigerwerbende und Personen in Quarantäne haben unter gewissen Umständen Anrecht auf eine Erwerbsersatzentschädigung. Anfragen sind an die Ausgleichskasse zu richten. Die Hotline 041 375 05 20 steht Ihnen für Fragen zur Verfügung. 

Entschädigung bei Erwerbsausfällen

FAQ Entschädigung für Erwerbsausfall

Bundesamt für Sozialversicherungen

 

Kurzarbeitsentschädigung

Die Kurzarbeitsentschädigungen ermöglicht, vorübergehende Beschäftigungseinbrüche auszugleichen und die Arbeitsplätze zu erhalten. Neu werden die Ansprüche auf Kurzarbeitsentschädigung ausgeweitet auf Personen, die befristet, temporär oder in arbeitgeberähnlichen Anstellungen arbeiten sowie Personen, die in einem Lehrverhältnis stehen. Die Hotline vom WAS wira Luzern steht Ihnen für Fragen zur Verfügung: Hotline 041 228 61 00

Kurzarbeitsentschädigung

Verlängerung der Bezugsdauer auf 18 Monate

Informationsschreiben Voranmeldung Kurzarbeitsentschädigung ab 01. Sept 2020

 

Unterstützung Kultursektor

Die Gesuche für Soforthilfen und Ausfallentschädigungen für Kulturunternehmen und Kulturschaffende können bei den Kantonen bzw. dem Verein Suisseculture Sociale und den Laienkulturverbänden beantragt werden.

Gesuchsplattform Kulturförderung Kanton Luzern

Bundeamt für Kultur

 

Überbrückungskredite für Unternehmen

Mit Überbrückungskrediten (COVID-19-Kredite) werden betroffene Unternehmen möglichst unbürokratisch, gezielt und rasch unterstützt. Unternehmen können Überbrückungskredite im Umfang von höchstens 10% ihres Jahresumsatzes bis max. 20 Millionen Franken von ihren jeweiligen Banken beantragen. Fragen rund um COVID19-Kredite richten Sie bitte an den EasyGov Service Desk: +41 58 467 11 22 (Montag bis Freitag, 07:00 bis 20:00 Uhr).

covid19.easygov.swiss

Kredite bis CHF 500'000 — COVID-19-Kredit

Kredite ab CHF 500'000 — COVID-19-Kredit Plus 

FAQ Überbrückungshilfe

  

Verzicht auf Verzugszinsen, Erstreckung von Fristen

Verordnung des Bundesrates über den befristeten Verzicht auf Verzugszinsen bei der verspäteten Zahlung von Steuern, Lenkungsabgaben und Zollabgaben.

Massnahmen des Kantons Luzern

Verzicht auf Verzugszinsen des Bundes

  

Stand der Informationen: 04. Februar 2021/08.00 Uhr

 

 

Wichtige Kontakte & Links

Unterstützung aus der Wirtschaft

Partner aus der Wirtschaft bieten spezifische Unterstützungsangebote an. Profitieren Sie von den Informationen, Checklisten und kostenlosen Angeboten:

Angebote aus der Wirtschaft

 


 

Informationen des Kantons Luzern

Informationen/Massnahmen/Merkblätter

 

Hotline Kanton Luzern

041 939 20 70 - Zentrale Hotline

041 228 61 00 - Kurzarbeitsentschädigung

041 375 05 20 - Erwerbsausfallentschädigung

 


 

Informationen des Bundes

Umfassende Informationen sind auf der Website des Bundesamts für Gesundheit zu finden:

Massnahmen, Verordnungen und Erläuterungen

Massnahmepaket für die Wirtschaft

Bundesamt für Gesundheit BAG - Neues Coronavirus

 

Hotline BUND

058 463 00 00 - Für die Bevölkerung

EasyGov Help Center

 


 

SECO Staatssekretariat für Wirtschaft

Kurzarbeit Anspruchsberechtigung

Bürgschaften für KMU

  


20210419_Massnahmen.pdf