20.02.2018

Luzerner Arbeitslosenquote sinkt unter 2 Prozent

 

Die Arbeitslosigkeit im Kanton Luzern sank im Jahr 2017 von 2,1 auf 1,9 Prozent. Luzern gehört damit zu den Kantonen mit der tiefsten Arbeitslosigkeit. Auch die Jugendarbeitslosigkeit ist gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen; jene der Über-50-Jährigen blieb stabil. Das Bau- und das Gastgewerbe waren unter den am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffenen Branchen, wie LUSTAT Statistik Luzern mitteilt.


Die Arbeitslosigkeit im Kanton Luzern sank im Jahr 2017 um 0,2 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent. Luzern rangierte damit im Drittel der Schweizer Kantone mit den tiefsten Arbeitslosenquoten. Gesamtschweizerisch lag die Quote bei 3,2 Prozent. Die Jugendarbeitslosenquote lag 2017 im Kanton Luzern mit 2,1 Prozent 0,3 Prozentpunkte tiefer als ein Jahr zuvor. Gesamtschweizerisch ist sie von 3,4 auf 3,1 Prozent gesunken. Die Luzerner Quote der Über-50-Jährigen verharrte unverändert bei 1,8 Prozent

 

Weniger Arbeitslose in nahezu allen Branchen

 

Die Branche „Handel; Reparatur- und Autogewerbe“ ist mit rund 31'000 Erwerbspersonen eine der grössten Branchen im Kanton. 2017 reduzierte sich hier die Arbeitslosigkeit um über 100 Personen. Die Arbeitslosenquote der Branche liegt neu im kantonalen Schnitt. Wie im Vorjahr wiesen das Gast- und das Baugewerbe unter den beschäftigungsintensiven Luzerner Branchen 2017 die höchsten Arbeitslosenquoten aus. Im Gastgewerbe sank die Quote von 5,1 Prozent auf 4,7 Prozent; jene der Baubranche sank von 3,4 auf 3,2 Prozent. Am Skalenende der tiefsten Arbeitslosenquoten im Kanton rangierten Branchen wie die Land- und Forstwirtschaft, die öffentliche Verwaltung/Sozialversicherungen und das Unterrichtswesen. Sie alle wiesen eine Quote von unter 1 Prozent aus.

 

Quelle: Medienmitteilung LUSTAT Statistik Luzern




zurück zur Übersicht

Luzerner Arbeitslosenquote sinkt unter 2 Prozent